30. Mai 2015

Review: Litamin Pflegeschaumbad "Orientalische Duftoase"

Vor ein paar Wochen hatte ich die Möglichkeit durch den Rossmann-Bloggernewsletter das neue Litamin Pflegeschaumbad zu testen und hatte mal wieder Glück. Mir wurde eine volle Größe des Schaumbades zugeschickt und ich war super gespannt, wie es sich macht.

Litamin Pflegeschaumbad "Orientalische Duftoase"

Erst einmal finde ich ja die Aufmachung der Flasche total toll. Gold find ich klasse und auch, wenn man sagen könnte dass es durch das Plastik "billig" wirkt finde ich den Gesamteindruck stimmig und passend zum Thema "Orient".

Der Hersteller sagt:
"Mit Honig-Essenz. Steigern Sie mit LITAMIN Wellness & Care Aroma-Pflegeschaumbad Orientalische Duftoase Ihr Wohlbefinden! Die reichhaltige Rezeptur mit wertvoller Honig-Essenz umschmeichelt die Haut und verwöhnt sie mit zart-pflegendem Schaum. Genießen Sie den verführerischen Duft des Bades und träumen sich an Orte voller exotischer Wohlgerüche, umhüllender Wärme und geheimnisvoller Schönheitsrituale. LITAMIN Orientalische Duftoase - Balsamisch duftender Bade-Genuss!"

Und der Duft ist auch genau mein Fall. Ich mag holzige, schwere oder orientalisch-würzige Düfte sehr gern und finde auch den Duft des Pflegeschaumbads richtig klasse. Es ist süßlich, aber auch herb und erinnert mich an Zedernholz und Baklava. Eine außergewöhnliche Mischung, die leider nicht jedem gefällt.

Litamin Pflegeschaumbad "Orientalische Duftoase"

Laut Codecheck sind die Inhaltsstoffe größtenteils okay, auch wenn Farbstoffe enthalten sind die einfach unnötig sind. Aber da die beiden am Ende der Liste stehen denke ich dass die Konzentration nicht zu hoch ist. Trotzdem - hätte ja nicht sein müssen, nur damit das Produkt leicht gold erscheint.

Litamin Pflegeschaumbad "Orientalische Duftoase"

Die Mengenangaben auf der Rückseite habe ich irgendwie völlig überlesen und viel mehr in die Wanne gekippt. Aber ich steh auch eben auf Schaum. Also hab ich bestimmt drei anstatt einer Verschlusskappe hineingeschüttet und hatte dann einen tollen festen Schaum, der auch lange hielt. Ich mags ja nicht, wenn Badeschaum so schnell in sich zusammenfällt aber der hier hat die ganze Stunde im Bad gehalten.


Die Pflegewirkung finde ich allerdings nicht so toll, wie auch schon Sophe in ihrem Review schrieb. Auch wenn ich während des Badens nicht das Gefühl hatte, dass meine Haut austrocknet musste ich mich danach sehr reichhaltig eincremen. Schade eigentlich, denn wenn schon mit "Pflege" im Namen geworben wird, erwarte ich etwas andres.

******

Für Menschen mit normalem Feuchtigkeitshaushalt der Haut würde ich das Schaumbad definitiv allein wegen des Duftes empfehlen. Sogar für männliche Badenixen könnte der etwas sein im Gegensatz zu anderen Schaumbädern, die ja oft dufttechnisch auf das weibliche Klientel ausgerichtet sind (sorry falls das jetzt sexistisch wirkt). Menschen mit eh schon trockener Haut würde ich etwas reichhaltigeres empfehlen. Ich war aber grundsätzlich gut zufrieden. Für etwa 2€ könnt ihr das Litamin Pflegeschaumbad in eurem Rossmann bekommen.


Habt ihr das Produkt schon bei Rossmann entdecken können? 
Mögt ihr so holzige orientalische Düfte oder eher nicht?


Liebe Grüße, eure






******
Das Pflegeschaumbad wurde mir kostenlos von Rossmann zu Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

27. Mai 2015

Lacke in Farbe... und bunt! - Hellblau

Ich dachte ja eigentlich dass ich meinen heutigen hellblauen Lack bestimmt an die zwanzig Mal in der Galerie entdecke aber während ich hier tippe bin ich noch die einzige mit der Idee. Nachdem ich mich mit "Royal Icing" rumgeärgert habe den auch Lena schon an einem Blue Friday gezeigt hat habe ich das ganze Zeug wieder vom Nagel geschoben (der wollte und wollte einfach nicht trocken werden) und habe "Lilas Bleus" aus der "Rock-O-Co"-LE von Catrice lackiert.


Der Lack passt super zur heutigen Farbvorgabe, aber nicht zum Wetter hier. Grau in Grau, zwischendurch mal Sonne aber trotzdem kühl und gar nicht passend für Ende Mai aber nun, was will man machen außer sich selbst etwas mit tollen Lacken zu motivieren?


"Lilas Bleus" lässt sich trotz der kleinen Kugel als Deckel doch erstaunlich einfach lackieren, da der recht flüssige Lack sich toll verteilt und mit zwei unkomplizierten Schichten deckt. Anders als bei den Luxury Vintage-Lacken ist die Trockenzeit zwar kurz aber genau passend.


Und viel mehr kann man zu diesem Lack auch eigentlich gar nicht mehr sagen. Auftrag ist einfach, Trockenzeit stimmt und die Farbe ist natürlich auch total klasse. Jetzt müsste es eigentlich nur noch richtig sommerlich werden und dann wär alles super. :)


Nächste Woche gehts dann mit Braun weiter und da hab ich dann wieder ein bisschen mehr Auswahl. Mal sehen, welcher Lack es dann wird.


Wie findet ihr "Lilas Bleus"? Habt ihr ihn vielleicht selbst?


Liebste Grüße, eure

26. Mai 2015

Review: Maybelline "Dr. Rescue" Nagelpflege-Set

Ich hatte euch ja auf Instagram schon gezeigt, dass ich noch neben der "All Access NY"-LE noch ein weiteres Päckchen von Maybelline zugeschickt bekommen habe. Darin befand sich ein kleiner "Arztkoffer" mit Produkten aus der Dr. Rescue-Reihe, die einige vielleicht schon durch die entsprechenden Babylips kennen könnten.


Schon die Verpackung finde ich super süß irgendwie und auf jeden Fall besser als die üblichen Colorama-Boxen wie sonst. Allein das "Me-Time" finde ich doof, aber das liegt dran dass ich solche Begriffe eh nicht mag.


Enthalten waren vier Produkte: ein Gel Effect Topcoat, ein CC Nails Basecoat, ein All-In-One Top- und Basecoat und ein Nagelbutter-Stift. Eine tolle Auswahl, mit der wohl jede Nagellackverrückte etwas anfangen kann.


Der Gel Effect Topcoat macht seinem Namen alle Ehre. Selten habe ich gesehen, dass ein Topcoat so einen Glanz zaubert und auch wenn ich nicht weiß wieso mittlerweile alles Glänzende mit "Gel Effect" beworben wird ist dies ein grundsolides Produkt mit angenehmer Trockenzeit und gewünschtem glossy Finish. Da Maybelline selbst keine Preisinfo hinterlegt hat, vertraue ich auf Caro die die Produkte schon im Laden gesehen hat und schreibt, dass der Preis für alle vier Nagelpflegehelfer bei 2,95€ liegt.


Den CC Nails Basecoat habe ich schon auf Herz und Nieren getestet und bin hellauf begeistert wie gut dieser Unterlack Verfärbungen entgegenwirkt. Viele kennen das Problem bei dunklen Lacken, die beim Entfernen das Grauen gelb verfärbter Nägel hinterlassen. Mit diesem Unterlack hatten aber selbst rote und blaue Töne keine Chance - super!


Solo aufgetragen ist auf den Nägeln ein leichter rosa Schimmer zu sehen, der die Nägel optisch aufhellen soll. Ich mag diesen Look nicht so gern da man eben damit keine Verfärbungen übertönt sondern meiner Meinung nach nach viel mehr in den Blickpunk rückt und auch da ich so rosa Nägel nicht mag aber da sind ja die Geschmäcker einfach unterschiedlich. Auch der CC Nails Basecoat soll 2,95€ kosten.


Bei All-In-One-Produkten bin ich immer etwas zwiegespalten. Ich erwarte von einem Basecoat nunmal etwas andres als von einem Topcoat und dazu soll dieser Lack noch als Nagelhärter fungieren - naja. Die Trockenzeit finde ich schon okay obwohl ich da auch schon andres gelesen habe aber ich finde 5-7 Minuten nicht besonders viel. Einen wirklich objektiven Langzeittest kann ich hier natürlich nicht bieten weil ich erstmal eh immer meinen heißgeliebten p2-Nagelhärter verwende und auch weil ich dieses Produkt bisher nur zweimal verwendet habe. Ich denke, vor allem für AnfängerInnen in Sachen Nagel ist dies ein tolles Produkt und auch auf Reisen bestimmt besser als dann drei verschiedene Fläschchen mitzuschleppen.


Der SOS Balm Nagelbutter-Stift ist für mich eine tolle Idee mit einer schlechten Umsetzung. Ich finde den Stift im Gegensatz zu Öl natürlich besser für unterwegs da er nicht tropft und das Produkt auch nicht von den Fingern läuft. Allerdings finde ich diese angeschrägte Stiftform mehr als unpraktisch für die Nägel und Nagelhaut und das Produkt ist nicht ergiebig sodass ich jetzt nach etwa 3 Wochen sicher sein kann dass der Stift im nächsten Aufgebraucht-Post erscheinen wird. Bei der Benutzung finde ich wie gesagt einfach die Form und Konsistenz unpraktisch denn der Stift ist zu weich und ich habe öfter richtige Klumpen an den Fingern die ich dann noch verteilen muss. Und da hat sich das mit dem Vorteil gegenüber Öl dann auch schon erledigt, denn fettig sind meine Finger danach ja auch. Den Geruch finde ich super; etwas minzig und etwas zitronig-süßlich aber für mich überwiegen hier einfach die Nachteile sodass ich in diesem Produkt für mich keinen Nachkaufkandidaten sehe. Und erst recht nicht bei einem Preis von 2,95€.

******

Alles in allem war die Dr. Rescue-Box eine tolle Überraschung und die Produkte passend zusammengestellt. Vor allem für AnfängerInnen sind hier schöne Sachen dabei gewesen und auch Viel-LackiererInnen haben mit dem CC Nails Basecoat endlich eine passable Lösung gegen verfärbte Nägel. Der SOS Balm war für mich eine nette Idee, hat sich aber im Test nicht bewährt und der Gel Effect Topcot war zwar ein grundsolides Produkt aber eben nichts Neues oder Außergewöhnliches was man so nicht auch wonaders bekommen kann.


Kennt ihr die Dr. Rescue-Produkte schon? 
Ist eines davon für euch interessant?


Liebe Grüße, eure





******
Die Produkte wurden mir von Maybelline kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

22. Mai 2015

Review: Younique Moodstruck Minerals Pigment Powder "Sexy" & "Crushed"

Schon vor geraumer Zeit habe ich euch ein paar Produkte von Younique vorgestellt, die ich von Charli bekommen hatte. Ich habe euch die Moodstruck 3D Fiber Lashes vorgestellt (weitere Berichte findet ihr auch bei Melanie und Ramona) und auch zwei Lucrative Lipglosse, die ich sehr schön fand und immer noch finde. Ich hatte allerdings auch noch zwei Pigmente von ihr bekommen und ich muss ehrlich gestehen dass ich das Review echt lange vor mir hergeschoben habe. Irgendwie hats nie so wirklich gepasst und meine AMU-Ideen dafür waren auch nicht sonderlich erfolgreich. Aber heute dann! :D

Younique Moodstruck Minerals Pigment Powder

Bekommen hatte ich "Sexy" und "Crushed", die ich mir so aus dem Shop aussuchen durfte. "Sexy" ist ein heller schimmernder Champagnerton und "Crushed" ein mattes Mittelgrün - und ich frage mich echt mittlerweile was ich mir dabei gedacht habe, wo ich doch kaum Farbe am Auge trage. ^^


Die Pigmente kommen gut verpackt in einem Döschen das sich einfach aufschrauben lässt aber auch gut schließt. Die Farbbezeichnung findet ihr am Boden. Ich finde die Aufmachung schon sehr schick und wie die anderen Verpackungen der Younique-Produkte auch hochwertig. Das Pigment selbst bekommt ihr durch einen Siebeinsatz herausgeschüttelt.

Younique Moodstruck Minerals Pigment Powder

"Sexy" gefällt mir einfach richtig gut. Man kann das Pigment oft tragen, als Highlighter funktioniert es schön im Augeninnenwinkel und der Ton steht mir gut. Ich gebe immer etwas von dem Pigment in den Deckel und nehme es dann mit einem Pinsel auf.

Der Glitzer in "Sexy" ist allerding wirklich tückisch, denn bei mir verteilt er sich im Laufe des Tages oder wenn ich beim Auftragen nicht so aufpasse unter den Augen und schlussendlich im ganzen Gesicht. Hier würde ich in jedem Fall eine gute klebrige Base empfehlen oder das Pigment gleich feucht auftragen.  Ich habe es hier als Basis auf dem gesamten Lid aufgetragen und vom Schimmer ist dann irgendwie leider nicht mehr so viel zu sehen.




"Crushed" dagegen enthält ja gar keinen Glitzer und verhält sich deswegen etwas anders. Im Döschen finde ich die Farbe noch schön dunkel. Aufgetragen verblasst die Farbe leider etwas und ich muss versuchen zu schichten oder es gleich auch feucht auftragen. 

Allerdings gefällt mir das verblasste auch noch richtig gut und ist vor allem jetzt im Frühling/ Sommer ein toller Hingucker und eine willkommene Abwechslung zum täglichen Nude oder Braun. Mit einer Base drunter ist es sehr wichtig dass diese nicht zu feucht ist oder eben schon getrocknet, denn sonst zieht ihr so Hubbel, die sich nicht richtig verteilen lassen. Ich habe es im äußeren Winkel und am unteren Wimpernkranz aufgetragen und in der Lidfalte verblendet.


Mir gefallen die Farben immer noch ganz gut obwohl ich "Crushed" wirklich selten trage weil ich ja doch meist Nude und Braun trage oder gar nichts. Mich hatte wohl der Farbteufel erwischt. Ich frage mich aber ob ich ein bisschen zu doof für Pigmente bin oder ob die sich "in echt" so komisch verhalten. Bei Melanie sieht das mit den Pigemnten nämlich gleich ganz anders aus! Und dabei haben wir die selbe Base verwendet (MAC Paint Pot - Soft Ochre). Bei mir verblassen die Farben, verschwinden, verteilen sich wohin sie nicht sollen... das ist so ärgerlich!


Es gibt natürlich noch viel mehr Farben und auch die Looks die ich so bisher damit auf Instagram gesehen habe gefallen mir richtig gut. Vielleicht habe ich einfach zwei schwierige Kandidaten erwischt? Ich werde nochmal schauen ob ich mir ein weiteres Pigment zulege, wenn Younique dann im Sommer auch in Deutschland startet.


Wie finde ihr "Sexy" und "Crushed"? 
Habt ihr Tipps für mich, wie ich Pigmente am besten auftragen kann?


Liebe Grüße, eure





******
Die Pigmente wurden mir kostenlos von Charli zur Verfügung gestellt. Veilen Dank dafür!

20. Mai 2015

Lacke in Farbe... und bunt! - Anthrazit

Vorletzte Woche bei Olivgrün hatte ich euch ja schon einen meiner coolen Totenkopf-Fläschchen gezeigt, die Jez mir von Tedi besorgt hatte. Und da Lena heute Anthrazit sehen will und meine Auswahl in diesem Farbspektrum mehr als begrenzt ist war ich froh, dass ich doch alle sechs Lacke bekommen habe. Es ist nämlich auch ein sehr dunkles Anthrazit dabei.


Auch dieser Lack ist natürlich verpackungstechnisch ein Traum. Ich steh ja total auf so Kram und wenn der Inhalt dann noch gut ist - was will man mehr?


Auch dieser namenlose Lack deckt mit zwei Schichten. Die erste kommt noch etwas flüssig und irgendwie jelly-artig rüber und ich hatte sogar leichtes Shrinkage beim Lackieren aber in der zweiten Schicht wurde dann alles gedeckt und schön glatt.


Auch die Trockenzeit war angenehm kurz. Und auch hier haben 8ml wieder 1€ gekostet. Für einen Billiglack eben vollkommen okay.



Tja... mehr kann ich zu dem Lack auch eigentlich gar nicht sagen. Ich bin wieder mal vollkommen zufrieden. ^^ Ich hoffe jetzt dass Lena sich wieder eine etwas schönere und vielleicht knalligere Farbe aussucht - passend zum tollen Wetter zurzeit.


Wie findet ihr den Lack? Mögt ihr Anthrazit?


Liebe Grüße, eure

19. Mai 2015

Rezept: Rhabarberkuchen mit Baiser

Lange gab es hier kein Rezept mehr. Und so viel Neues hab ich bisher auch gar nicht so ausprobiert. Aber jetzt gabs bei Edeka Rhabarberstangen und ich habe mich an die leckeren Rhabarberkuchen in meiner Kindheit erinnert den es immer mal wieder bei meiner Oma und meiner Mutter gab. Die restlichen Stangen haben meine Schwester und ich immer in Zucker getaucht und so gegessen - kennt ihr das?

Auf jeden Fall habe ich mir bei meiner Oma am letzten Wochenende wieder mal ein Rezept gemopst, das ich euch heute zeigen möchte.



Für eine Springform (Durchmesser etwa 26 cm) braucht ihr:

  • 125 g Butter/ Margarine (Zimmertemperatur)
  • 125g Zucker
  • 1/2 Zitrone (Schale, oder Dr. Oetker "Finesse geriebene Zitronenschale")
  • 1 Ei
  • 3 Eigelb
  • 100 g Speisestärke
  • 100 g Mehl
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 2 EL Milch

für den Belag:
  • etwa 500g Rhabarber
  • 3 Eiweiß
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g Zucker

  • einen Spritzbeutel für die Baisermasse, ist aber nicht zwingend notwendig


Zuerst heizt ihr den Backofen auf 175-200°C vor. Am besten schneidet ihr auch schon jetzt den Rhabarber in Stücke. Ob ihr schälen müsst oder nicht liegt daran wie dick und/ oder holzig eure Stangen sind. Junger und dünner Rhabarber muss nicht zwingend geschält werden.

Dann schlagt ihr die Butter/ Margarine, den Zucker, die Zitronenschale, das Ei und das Eigelb schaumig.

Danach gebt ihr die Stärke, das Mehl, das Backpulver und die Milch dazu und verrührt das alles etwa 2 Minuten.


Den Teig gebt ihr dann in eine gefettete Springform und verteilt den Rhabarber darauf. Das Ganze backt ihr dann bei etwa 175°C ca. 25-30 Minuten im Ofen vor.


Danach schlagt ihr das Eiweiß mit dem Zitronensaft steif. Ihr lasst den Zucker einrieseln und schlagt weiter, bis die Baisermasse sehr fest geworden ist.

Die Masse verteilt ihr gleichmäßig auf der Torte oder füllt ihr in einen Spritzbeutel und spritzt sie auf die Torte.


Anschließend backt ihr alles bei 175°C ca. 20 Minuten im Backofen fertig.

Wundert euch nicht, die Baisermasse wird braun im Ofen und geht ordentlich auf. Das muss aber so sein.  Und anschließend sieht der Kuchen so aus:


Mir ist das Baiser noch zusammengefallen...


...aber der Kuchen ist trotzdem gut geworden:


Ich mag wie gut die Süße vom Baiser und der saure Rhabarber zusammenpassen. Gut dazu passt auch etwas ungesüßte selbstgemachte Sahne und eine Tasse Kaffee oder Kakao. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob das Baiser immer zusammenfällt oder ob ich was falsch gemacht habe aber fürs erste Mal find ich das schon ganz gut. :)

Guten Appetit!



Liebe Grüße, eure

16. Mai 2015

Blogparade: Deadly Sins - Faulheit

Ich habe doch lange überlegt, wie ich die Faulheit darstellen kann. Gar nicht schminken? Nur halb? Unordentlich? Verschlafen? Beim Googeln nach Ideen ist mir Klair De Lys' Umsetzung zum Thema aufgefallen, die einen leicht gruseligen aber super treffenden Look geschminkt hat.

Sie hatte die Idee, dass ihr Charakter so lange faul herumlag, dass die Nägel schon zu Käfern geworden sind (die Idee ist sooo toll! Es gibt auch Video-Tutorial dazu: klick) und dass der Charakter sich nicht richtig abgeschminkt hat und einfach irgendwie ungepflegt. Ich fand die Idee so toll, dass ich sie mir ein bisschen gemopst habe und außerdem steh ich auf solche Looks - leicht grungy, etwas Goth, ein bisschen Halloween.


Kennt ihr den Begriff "rumgammeln"? Den hatte ich etwas im Kopf. Man gammelt einfach so rum, ohne Antrieb, ohne Plan, liegt faul auf dem Sofa oder im Bett und schläft viel mehr als nötig. Die Augen haben dunkle Schatten durch zu viel Schlaf, die Lippen sind ungepflegt und trocken, der Nagellack blättert ab und langsam wächst schon Moos auf dem Charakter durch so langes Liegen.


Das Moos habe ich mit etwas Wimpernkleber befestigt und glaubt mir, ihr wollt keinen Wimpernkleber in die Babyhärchen an den Schläfen bekommen. Autsch! Die weißen und grünen Punkte habe ich mit Kajalstiften von P2 und Essence gemacht - eine richtige Erklärung hab ich dafür gar nicht außer "ich wollte sowas immer schon mal machen und es sah gut aus". ^^


Auf den Lidern trage ich super viele Lidschatten gemischt, unter anderem einen strahlenden Kupfer-Orange-Ton von P2, das MAC "Club"-Dupe aus der Wet'n'Wild Comfort Zone-Palette, einen matten hellen Ton von Essence, ... die ich alle schön ineinander bis zu den Brauen und in meine Augenringe verblendet habe um möglichst schläfrige Augen zu bekommen.


Die Lippen habe ich erst mit einem Lippenstift von Rival de Loop in nude geschminkt und dann einen dunkelbraunen matten Lidschatten von Essence aufgetragen. Zum Schluss gabs noch etwas Puder drüber, damit auch nichts mehr glänzt und "lebendig" oder schön aussieht.


Ich finde, Faulheit kann zwischenzeitlich ganz angenehm sein, wenn man zum Beispiel nach einem langen Tag einfach nur auf dem Sofa liegt und sich vom TV-Programm berieseln lässt. Das ist für mich einfach ein guter Ausgleich zur Arbeit. Sobald Faulheit aber sich auch auf die Arbeit bezieht oder zum Standard wird finde ich es nicht mehr in Ordnung. Man muss da eine gute Balance zwischen Relaxing und eben "rumgammeln" finden.



******

Mit diesem Beitrag ist nun auch die letzte der sieben Todsünden geschminkt und die Blogparade ist zuende. Mir hat es total viel Spaß gemacht, mich mal kreativ auszutoben und durch meine Schminksammlung zu gehen und Produkte zu verwenden, die ich so für Makeup oder auch sonst kaum benutze. Danke an Anni für die tolle Idee!

Und es steht auch schon die nächste Blogparade an: Vicky von Technical Cuteness hat sich überlegt, dass wir etwas zu unseren Piercings schreiben können und da ich ja nicht gerade wenige habe werde ich teilnehmen. Ich wollte eh mal was dazu schreiben. :)

Aber jetzt schaut auf jeden Fall noch bei den andren Mädels vorbei - ich bin super gespannt auf ihre Umsetzungen, denn für Faulheit hab ich z.B. kein Farbschema, dass ich mit dieser Sünde in Verbindung bringe.


Wie findet ihr meine Umsetzung zur Faulheit? 
Hättet ihr an etwas anderes gedacht?


Liebe Grüße, eure

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...