29. November 2014

Review: Sante Nagellackentferner mit Bio-Orangenöl

Als eifrige Lackiererin verbrauche ich teilweise Unmengen an Nagellackentferner und bin auch schon einige Marken und Produkte durchgegangen. Acetonfreier Entferner trocknet meine Nagelhaut oft noch zusätzlich aus, der Entferner von Ebelin stinkt ganz furchtbar und ist nicht besonders effektiv und mit diesen Pötten, in die man seine Finger taucht, komme ich erst recht nicht klar. Mein "heiliger Gral" bei den Entfernern ist bisher immer noch der grüne Nagellackentferner von Isana, den man für 0,89€ bei Rossmann bekommt.

Jetzt habe ich aber von Sante den Nagellackentferner mit Bio-Alkohol und Bio-Orangenöl zugeschickt bekommen, den ich gleich als erstes getestet habe.

 

Auf der Flasche stehen Markenname und Produktbezeichnung in drei Sprachen. Außerdem ist vorne gleich draufgedruckt, dass Bio-Orangenöl enthalten ist. Auch das BDIH-Siegel für zertifizierte Naturkosmetik ist sowohl vorne als auch hinten auf der Flasche zu sehen. Mir gefällt die Aufmachung mit der Orangenscheibe ganz gut. 


Die Inhaltsstoffe sind allesamt natürlichen Ursprungs und laut Codecheck einwandfrei. Der Nagellackentferner ist laut Homepage vegan und glutenfrei. Für Allergiker ist das sicher ein Pluspunkt, für mich eher ein netter Nebeneffekt. Enthalten sind 100ml.



Die Flasche hat einen praktischen Pumpspender, den ich wirklich gut finde. Man drückt oben mit dem Wattepad drauf und der Entferner geht direkt auf das Pad. Beim ersten Mal musste ich recht häufig pumpen, aber danach hat man mit wenigen Pumpstößen genug für einen Nagel.


Und da kommt auch schon der erste Minuspunkt: Der Nagellackentferner ist nicht besonders ergiebig. Die Menge auf dem Wattepad oben reicht etwa für meinen kleinen Fingernagel. Für alle andren brauche ich mehr und auch jeweils ein neues Wattepad, da der Alkohol sehr schnell verfliegt und man sonst nur mit einem öligen Pad über den Nagel streicht - und das entfernt natürlich nichts. Man muss auch wirklich lange rubbeln, um den Lack zu entfernen und braucht Geduld. Bei Glitzerlacken stelle ich mir das wirklich extrem schwierig vor. Das finde ich etwas schade, da der Preis von 5,95€ doch schon höher als bei "normalem" Entferner ist und ich etwas anderes erwartet hatte.


Dafür pflegt das Orangenöl meine Nagelhaut richtig gut. Ich brauche danach kein Nagelöl und auch die Nägel sind wie mit einer Wachschicht überzogen. Das ist vor allem für Mädels mit trockenen Nägeln richtig gut, ist aber ein gewöhnungsbedürftiges Gefühl. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings auch der Geruch, womit ich zum zweiten Minuspunkt komme: Als ich den Nagellackentferner das erste Mal gerochen habe, war ich wirklich ein bisschen enttäuscht. Er riecht sehr seltsam, etwas nach Orangenschalen, aber auch Holzspäne, irgendwie unangenehm. Ich war wirklich richtig enttäuscht von dem Entferner, weil er eben nicht besonders ergiebig ist, lange zum Entfernen braucht und dann auch noch so unangenehm riecht.

Aber ich hab ihm nochmal eine Chance gegeben und habe mich mittlerweile an den Geruch gewöhnt - eigentlich mag ich ihn sogar ganz gern, da er nicht so stechend ist wie bei einem "normalen" Entferner. Auch dass man etwa geduldiger sein muss beim Entfernen finde ich nicht mehr so schlimm, wenn dadurch meine Nagelhaut mit Öl gepflegt wird.

******

Ihr müsst selbst entscheiden, ob ihr die 6€ für diesen Nagellackentferner ausgeben möchtet. Aber wer etwas Geduld mitbringt und sich an den anderen Geruch gewöhnt bekommt hier ein tolles Produkt und gute Pflege für trockene Nägel und Nagelhaut geboten. Ich werde den Nagellackentferner auf jeden Fall in der nächsten Zeit bei Lackierpausen verwenden, um meinen Nägeln etwas Wellness zu gönnen. Der Entferner von Isana wird allerdings weiter mein liebster sein, wenn es um Glitzerlacke und schnelles Entfernen geht.


Habt ihr Erfahrungen mit naturkosmetischen Nagellackentfernern?  
Kennt ihr den Nagellackentferner von Sante?


Liebe Grüße, eure





******
Der Nagellackentferner wurde mir kostenlos von Sante zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

27. November 2014

Lacke in Farbe... und bunt! - Magenta

Ach Mädels... ich fühl mich richtig schlecht, dass dieser Beitrag einen Tag zu spät kommt. Aber zurzeit gehts bei mir drüber und drunter; ich schreibe Bewerbungen, habe auch ein Vorstellungsgespräch nächste Woche, wieder ein paar schöne Produkte von Sante zum Testen bekommen (die ich wegen extrem trockener Lider gerade noch nicht benutzen kann und will) und hatte gestern den ganzen Tag Besuch von meiner Mutter, die ich lange nicht gesehen hatte. Und das alles in dieser Woche! Puh...

Aber dafür kommt heute in seiner ganzen Schönheit der P2-Lack "rock it!".


Lena möchte von uns heute magentafarbene Lacke sehen und während es bei mir in der letzten Runde ein klares Telekom-Magenta war wird es in dieser Woche etwas dunkler, aber auch glitzeriger. "rock it!" ist ein schimmerndes Magenta mit feinem violetten und pinken Glitzer.


Der Auftrag ist typisch P2: unkompliziert, schnell und sauber. Der Pinsel gefällt mir immer noch richtig gut und ich kann sehr gut und genau damit lackieren, weil er vorne gerade geschnitten ist und sich gut auffächert. Ich hoffe dass sie das auch nie ändern *zu Cosnova rüberschiel* .


Auch sehr P2-typisch trocknet "rock it!" schnell durch und glänzt auch ohne Topcoat sehr schön.  Besonders haltbar sind die color victims zumindest bei mir nicht, aber da ich eh oft umlackiere, ist das für mich okay. Und für den Preis von 1,55€ kann man jetzt eh nicht die höchsten Ansprüche stellen.


Ich finde, dass dieser Lack durchaus, trotz "Knallerfarbe", gut in den Herbst passt weil er eben nicht so kreischt wie Pink, aber eben frischer als Lila wirkt. Ein toller Lack, ich bin sehr zufrieden. :) Ein wenig schwierig wird es dann wieder in der nächsten Woche, wo Lena von uns dann taupe-farbene Lacke sehen will. Da muss ich mal wieder echt überlegen, bei so einer undefinierbaren Farbe...


Wie findet ihr "rock it!"? Ist das auch ein Lack für euch oder eher nicht so?


Liebste Grüße, eure

23. November 2014

Review: Maybelline Colorshow "Be Brilliant"-LE

Sorry Mädels, dass ich in dieser Woche so selten was gepostet habe, aber ich hatte irgendwie wenig Lust zum Tippen und wollte euch dann auch keine halbherzigen Posts liefern. Außerdem hatten mein Freund und ich am Freitag unser 3jähriges Jubiläum (wheee!) und haben den ganzen Tag zusammen verbracht. Auf Instagram hatte ich euch ja schon den supertollen Blumenstrauß gezeigt, den er mir mitgebracht hatte.


Aber vorenthalten will ich euch trotzdem nichts. Denn wie ein paar andere Bloggerinnen auch wurde ich am Mittwoch schon mit einem kleinen Päckchen von UPS überrascht. Hatte ich wieder mal ein Gewinnspiel verpeilt oder wie? Der Absender war L'Oréal und anstatt meines Namens war meine Blog-URL plus Adresse draufgedruckt. War jetzt nicht so klug, da das Päckchen damit unzustellbar war, denn woher soll der Postbote wissen wer hier im Haus den Blog führt? Aber er hat sich tapfer durchgeklingelt und es kam glücklicherweise an. Und ich habs natürlich sofort aufgerissen - bei Überraschungen kann ich mich ja nie zurückhalten. :D


Drin war eine Box von Maybelline Colorshow, in der sich die vier Lacke der "Be Brilliant"-LE befanden. Ich muss sagen, dass mich die LE so eigentlich gar nicht angesprochen hatte, da Glitzer mir wirklich gut gefallen muss damit ich ihn kaufe und ich immer ans grausige Ablackieren denken muss. Aber wenn man schon mal etwas geschenkt bekommt...



Die Lacke sind allesamt reine Glitzerlacke und sind allgemein sehr bunt gehalten. Die vier Farben heißen "Light It Up", "Spark The Night", "Skyline Blue" und "Purple Dazzle". In jedem Fläschchen sind wie für die Colorshow-Lacke gewohnt 7ml enthalten und der Kostenpunkt liegt bei ihnen bei ca. 2€, was vollkommen in Ordnung ist.


Der hellste Lack der vier ist "Light It Up" und hat eine klare Base mit Glitzerteilchen in vielen Farben. Dabei sind blaue, grüne, rosa, gelbe, hellblaue, rote... Partikel enthalten plus noch ein paar kleinere Hologlitterchen. Ich hatte das Gefühl, dass ich diesen Lack kenne und ein Blick auf meinen Nagelfächer hat gezeigt dass er bis auf den Hologlitter fast identisch mit dem Essence-Topper "Circus Confetti" ist.


Der Auftrag ist super und man bekommt viel Glitzer schon mit einer Schicht. Auch die Trockenzeit ist okay und der Glitzer steht nicht ab. Durch die kleinen Hologlitter funkeln die Nägel richtig gut, aber mich stört etwas, dass die Glitzerteilchen so bunt und "unruhig" sind. Glitzer aus einer Farbfamilie würde mir besser gefallen.


"Spark The Night" ist prinzipiell wie "Light It Up", nur mit einer sheeren bräunlich-grauen Base, was den Lack etwas dunkler erscheinen lässt. Über einer hellen Base aufgetragen kann man so einen Smokey Look erzielen, der richtig toll glitzert. Der Hex-Glitter ist hier auch allgemein etwas dunkler als bei "Light It Up". Auch hier steht der Glitzer nicht hervor und die Trockenzeit ist okay.


"Skyline Blue" hat auch eine farbige Base und diese ist passend zum Namen blau. Die Base ist sehr sheer, kann aber über blauen Lacken bestimmt intensivierend wirken und deckt sogar mit ein paar Schichten. Die Glitzerpartikel sind hauptsächlich blau, aber auch pink und silber und wirken sehr stimmig. Dieser Lack gefällt mir noch am besten aus dieser LE.


"Purple Dazzle" hat eine blau-lila Base und Hexglitter vor allem in Violett, Pink und Blau. Wie der blaue Bruder kann man ihn deckend lackieren oder als Eyecatcher über einem violetten Lack.


Hier seht ihr jeweils 2 Schichten der Glitzerlacke. Für Glitzerfans ist das wohl wirklich der Himmel auf Erden. :D In dem kleinen Karton war noch eine kleine Postkarte mit einem Tipp für einen Look mit den vier Lacken.


Empfohlen wurde hier ein Glitter-Gradient und ich habs gleich mal ausprobiert.   


Vor allem im direkten Vergleich finde ich, dass sich "Light It Up" und "Spark The Night" sehr ähneln wenn sie nicht sogar gleich aussehen. Auch zwischen "Skyline Blue" und "Purple Dazzle" ist auf der schwarzen Base kaum noch ein Unterschied zu sehen was die "Be Brilliant"-LE für mich insgesamt eher einfallslos wirken lässt. Glitterlacke, die in einer Flasche Glitzer aus einer Farbfamilie enthalten wie bspw. bei den P2 "Lost in Glitter"-Lacken, hätte ich viel besser gefunden.


Zwar sind diese Lacke für Glitzerfans und Anlässe wie Weihnachten und vor allem Silvester bestimmt toll, aber mich persönlich hätten sie im Laden eher kalt gelassen. Das ist allerdings mein persönlicher Geschmack.

Falls ihr bunten Glitzer mögt und auch vor dem Ablackieren, das erwarteterweise ein Albtraum war,  keine Angst habt - greift zu!


Wie findet ihr die "Be Briliant"-LE? Habt ihr einen oder mehrere Lacke der LE 
oder ist sie für euch auch eher nichts?


Liebste Grüße, eure

19. November 2014

Lacke in Farbe... und bunt! - Schwarz

Schwarz, schwarz, schwarz sind alle meine Kleider...
Naja nun gut, ein paar farbige Klamotten hab ich auch, denn im Herbst brauche ich Farben. Und Tshirt-Aufdrucke sind eben auch meist bunt. Aber trotzdem habe ich nicht nur viele schwarze Klamotten sondern auch viele dunkle und eben schwarze Lacke. Und passend dazu möchte Lena in dieser Woche von uns schwarzen Nagellack sehen.

In der letzten Runde hatte ich euch ja völlig überschwänglich schon ganze acht Lacke vorgestellt, denn so wirklich entscheiden kann ich mich bei dieser tollen Nicht-Farbe einfach nicht. Heute wird es allerdings nicht so viele zu sehen geben - sonst hab ich ja in der nächsten Runde keine Lacke mehr (obwohl da bestimmt auch wieder welche dazukommen).


Einer der Neuzugänge seit der letzten Runde ist der ORLY-Lack "Goth", den ich zusammen mit dem Schnelltrockner "In A Snap" (ORLY) günstig bei TK Maxx geschossen habe.


Der Lack hat viele kleine silberne Glitzerteilchen in einer schwarzen Base. Eigentlich recht unspektakulär aber doch interessanter als ein schlichter schwarzer Lack. Er stand so allein im Regal bei TK Maxx und ist mir zwischen den ganzen senfgelben, grauen und anderen langweiligen Lacken direkt ins Auge gesprungen.


Wenn man keinen Topcoat verwendet, stehen die Glitzerteilchen leider etwas hervor. Der Nagel fühlt sich nicht direkt rau an, aber es sieht irgendwie fledderig aus, finde ich. Mir gefällt der Glitter trotzdem richtig gut und auch, dass die Teilchen nicht so groß sind und sich toll verteilen.


Die Deckkraft ist mit zwei bis drei Schichten durchschnittlich und vollkommen in Ordnung. Meist lackiere ich aber drei Schichten, da mir das Ergebnis dann noch besser gefällt und richtig tiefschwarz ist. Die Trockenzeit ist übrigens richtig gut. Da der Lack sehr dünnflüssig ist, trocknen die einzelnen Schichten sehr schnell durch.  
Ganz großer Pluspunkt!


Ich finds echt schade, dass es ORLY nicht im Laden in Deutschland zu kaufen gibt. Soweit ich weiß, geht das nur online oder eben, wenn ein paar Flaschen gerade bei TK Maxx stehen. Dabei glaube ich durchaus, dass die Lacke hier weggehen würden wie warme Semmeln. Ich werde auf jeden Fall weiterhin Ausschau bei Kleiderkreisel, Blogsales und TK Maxx machen. :)



Wie findet ihr "Goth"? Steht ihr auf schwarze Lacke oder eher nicht?


Liebste Grüße, eure

17. November 2014

Rezept: Weihnachtskekse wie von Oma

Jeder hat bestimmt so eine Oma, die zu Weihnachten immer Kekse backt. Meine Oma ist auch so eine. Jedes Jahr gibts bei ihr selbstgemachtes Spritzgebäck, Kokosmakronen und sogar Neujahrshörnchen und schon als Kind konnte ich nie genug davon essen. Jetzt, wo ich groß bin (hach) und eine eigene Küche habe, rufe ich immer wieder mal meine Mutter oder meine Oma an, um ihnen die Rezepte zu entlocken, die mir früher am besten geschmeckt haben. Und nachdem ich schon fast auswendig weiß, wie ich Omas Stuten backe musste ich auch noch das Rezept für ihr Spritzgebäck bekommen.


Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich ein absoluter Weihnachtsfan und packe schon Ende Oktober die ersten Lichterketten aus. Freitag habe ich mich dann auch das erste Mal am Kekse backen versucht. Und da mir das Ergebnis richtig gut gefällt, möchte ich es mit euch teilen.

Ihr braucht für 3-4 Bleche (je nach Keksgröße):

  • 500g Mehl
  • 250g Zucker
  • 250g Margarine oder Butter (Zimmertemperatur!)
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • evtl. noch Zimt, geriebene Zitronenschale, Vanille...
  • Dekoration wie Kuvertüre, Puderzucker, Nüsse, Zuckerperlen...


Ihr mischt alle Zutaten und knetet sie zu einem festen Teig. Deswegen ist es auch wichtig, dass die Margarine oder Butter auf Zimmertemperatur ist denn sonst wird das fast unmöglich. Ihr könnt auch noch Zimt, geriebene Zitronenschale, Vanille oder andere Zutaten hinzufügen - einfach wie es euch am besten schmeckt.


Wenn ihr alle Zutaten richtig gut verknetet habt, stellt ihr den Teig für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank.


Nun kommt es darauf an, ob ihr Spritzgebäck mit dem Fleischwolf drehen wollt oder Kekse ausstechen möchtet. Ich habe mich fürs Ausstechen entschieden - aus dem einfachen Grund, dass ich keinen Fleischwolf besitze. Falls ihr aber einen besitzt, packt ihr vorne eure Form drauf mit der ihr die Kekse ausdrücken wollt, packt immer nur etwas Teig oben in die Maschine und dreht ihn dann heraus. Mit etwa 5cm Länge pro Keks macht ihr nichts falsch.


Wenn ihr, wie ich, Kekse ausstechen wollt könnt ihr in der Zwischenzeit, in der sich der Teig im Kühlschrank befindet, eure Arbeitsfläche (in meinem Fall aus Platzmangel meine Kochplatte) schon mal mit Mehl bestreuen. Den kühlen Teig teilt ihr am besten in kleinere Teile auf, sodass ihr in besser ausrollen könnt. Der Teig sollte etwa eine Dicke von einem halben Zentimeter haben. Und dann könnt ihr ausstechen, was das Zeug hält.


Wenn das Blech voll ist, packt ihr es auf mittlerer Schiene bei 180°C Umluft in den Ofen. Meine Oma konnte mir keine genaue Zeit sagen, wie lange die Kekse backen sollen aber sie sagte "die sind fertig, wenn die so leicht braun werden". Das hat bei mir etwa 15 Minuten gedauert und die Kekse sahen dann so aus:


Die fertigen Kekse sind noch etwas weich, aber härten aus während sie abkühlen. Wenn sie komplett ausgekühlt sind (geht ganz fix), könnt ihr sie verzieren wie ihr mögt. Ich mag Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft ganz gern, aber Schokolade ist natürlich auch nie falsch. Die Dekoration lasst ihr noch fest werden und dann könnt ihr sie auch schon verputzen - oder auch verschenken.



******

Ich hoffe, ihr habt Spaß beim Nachbacken und knabbern. :)

Liebste Grüße, eure

14. November 2014

Preview: Alverde Limited Edition "Schneewittchen"

Jeder kennt doch das Märchen Schneewittchen:
"Es war einmal mitten im Winter, und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel herab, da saß eine Königin an einem Fenster, das einen Rahmen von schwarzem Ebenholz hatte, und nähte. Und wie sie so nähte und nach dem Schnee aufblickte, stach sie sich mit der Nadel in den Finger, und es fielen drei Tropfen Blut in den Schnee. Und weil das Rote im weißen Schnee so schön aussah, dachte sie bei sich 'hätt ich ein Kind so weiß wie Schnee, so rot wie Blut, und so schwarz wie das Holz an dem Rahmen.' Bald darauf bekam sie ein Töchterlein, das war so weiß wie Schnee, so rot wie Blut, und so schwarzhaarig wie Ebenholz, und ward darum das Schneewittchen genannt."

Und genau um dieses schöne Kind mit heller Haut, roten Lippen und schwarzen Haaren dreht sich die neue Alverde-LE, die den Namen der Prinzessin trägt. Seit gestern könnt ihr sie noch bis Mitte Dezember in den Läden finden und ich zeige euch heute, was ihr dort für euren Schneewittchen-Look bekommen könnt.


Schneewittchen CC Cream

Wer möchte nicht den ebenmäßigen und zarten Porzellanteint von Schneewittchen haben - die alverde Schneewittchen CC Cream ist ein wahrer Alleskönner. Die enthaltenen Farbpigmente kaschieren gekonnt kleine Farbunregelmäßigkeiten. Eine Kombination aus Sonnenblumenwachs, Mimosenwachs und Jojobawachs lässt deine Haut ebenmäßig erscheinen.

Die CC Cream ist nicht vegan.

30 ml: 4,45 €


Schneewittchen Kabuki Brush

Die hochwertigen synthetischen Pinselhaare ermöglichen einen gleichmäßigen und großflächigen Auftrag ohne die Haut zu beschweren. Für einen ebenmäßigen und mattierten Teint.
Tipp: Zusammen mit dem alverde Snow White Powder ein perfektes Duo.

Der Kabuki Brush ist vegan.

1 Stück: 4,95 €


Schneewittchen Lippenstift

Für jeden Kussmund ist etwas dabei - von einem Rotton bishin zu einem dunklen Beerenton kommt jede Frau perfekt durch die kühle Winterzeit. Die cremige und geschmeidige Formulierung enthält eine Kombination aus Kokosöl, Sojaöl, Avocadoöl und Aprikosenkernöl und macht deine Lippen zart und geschmeidig. Entdecke das Schneewittchen in dir.

Die Lippenstifte in den Farben 10, 20 und 30 sind nicht vegan.

4 g: 3,25 €



Schneewittchen Liquid Blush

Der alverde Schneewittchen Liquid Blush zaubert einen langhaftenden zart-rosa farbenen Teint - für natürliche Frische auf den Wangen. Die gewünschte Intensität kann individuell durch mehrere Aufstriche auf die Wangen erreicht werden. Tipp: Mit den Fingern und Schwämmchen zügig verteilen.

Der Liquid Blush ist nicht vegan.

6 ml: 3,95 €

Schneewittchen Long Lash Mascara

Die hochwertige Gummibürste verleiht deinen Wimpern einen atemberaubenden Long-Lash-Effekt. Die Wimpern werden mit der cremigen Formulierung zart mit Farbe umhüllt. Das Ergebnis sind voluminöse und lange Wimpern - kein verwischen, verklumpen oder brösseln.

Die Long Lash Mascara ist nicht vegan.

8 ml: 3,75 €


Snow White Powder

Das alverde Snow White Powder passt sich jedem Hauttyp an und mattiert deinen Teint auf natürliche Weiße. Empfehlung: In Kombination mit der alverde Schneewittchen CC Cream eignet sich der Puder perfekt als Fixierpuder. Für ein langanhaltendes Make up.

Das Snow White Powder ist nicht vegan.

9 g: 3,95 €

 ******

Ich finde die LE richtig spannend für Hellhäute wie mich. Besonders das Puder interessiert mich, da es schwer ist, ein helles Puder zu finden das nicht aussieht wie Theaterschminke. Und Babypuder trocknet auf Dauer die Gesichtshaut leider aus. Den Preis find ich auch angemessen, wenn das Puder natürlich aussieht und ich werde mir das auf jeden Fall noch ansehen. Auch die CC Cream klingt ganz interessant, aber da werde ich an der Theke entscheiden, ob mir knapp 5€ dafür nicht doch zu teuer sind.

Insgesamt eine sehr stimmige LE und wie ich finde genau passend für diese Jahreszeit.


Wie findet ihr die LE? Ist was für euch dabei?


Liebste Grüße, eure

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...